Kissen

Kissenrennen

Wieder ein Spiel: Ein Klassiker der Wettkampfspiele ist sicherlich Kissenrennen. Es eignet sich besonders gut zur Auflockerung langatmiger Stuhlkreiseinheiten auf Wochenendfahrten und Ferienfreizeiten. Denn man hat kaum Arbeit mit der Vorbereitung und das einzige Material, das man braucht, direkt zur Hand.

Hier wie immer die Details:

  • Kategorie: Warm Up / Aufwärmspiel
  • Dauer: ca. 15 min
  • Ort: drinnen
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Gruppengröße: 12-30 Personen
  • Material: 2 unterscheidbare Kissen
  • Vorbereitung: Stuhlkreis

Vor Beginn des Spiels muss ein enger Stuhlkreis aufgebaut werden. Die einzelnen Stühle sollten recht nah beieinander stehen. Nun muss man durch Abzählen (1, 2, 1, 2, 1, 2…) zwei Gruppen bilden, sodass stets abwechselnd einer aus Gruppe 1 und 2 auf einem Stuhl sitzen. Wenn’s aufgeht, ist alles gut. Falls nicht, darf und muss der Spielleiter selbst ebenfalls mitspielen.

Nun werden die Kissen verteilt. Und zwar genau gegenüber bekommt einer aus Gruppe 1 und einer aus Gruppe 2 das Kissen. Ob man mit oder gegen den Uhrzeigersinn spielt ist natürlich völlig egal, sollte aber natürlich vor Spielbeginn festgelegt werden. Der Spielleiter startet das Spiel mit den bekannten Worten: „Auf die Plätze… fertig… los!“ Die Teilnehmer reichen nun innerhalb der Spielrichtung das Kissen an ihren nächsten Gruppenpartner weiter, also an den übernächsten Spieler.

Wichtig ist, dass ihr als Spielleiter auf die Fairness achtet. Die Weitergabe des Kissens darf durch die jeweils gegnerische Mannschaft nicht behindert werden. Also kein Vorbeugen, kein Behindern durch Arme, Kopf oder andere Dinge. Dies solltet ihr vor Spielbeginn klar und deutlich sagen.

Gewonnen hat schließlich, wessen Kissen das andere überholt.

Variante

Eine Variante, die mir nach Veröffentlichung noch zugetragen wurde und die nicht fehlen darf, ist die Richtungsänderung. Während des laufenden Spiels ruft der Spielleiter „Richtungswechsel“ und nun müssen die Kissen in die entgegegengesetzte Richtung weitergegeben werden.

Exkurs zum Schluss

Einer Gruppe mit acht Spielern kann man es nicht gerecht machen.

Manchmal haut es einfach nicht ganz hin.

Mathematisch gesehen ist es natürlich schwierig, die Kissen korrekt zu positionieren, denn bei einer geraden Anzahl an Teilnehmern kann es vorkommen, dass genau gegenüber zwei Spieler der gleichen Mannschaft sitzen. Dann muss man das Kissen eine Position nach rechts oder links von der gewünschten Position geben. Dies führt aber dazu, dass der Abstand in der einen Kreishälfte einen Platz verliert und der andere einen dazugewinnt. Dadurch hat eine der beiden Mannschaften zwei Plätze „Vorsprung“.

Was kann man dagegen tun? Entweder achtet ihr darauf, dass ihr eine Spielerzahl habt, die nicht durch 4 teilbar ist (zum Beispiel durch Leiter, die [nicht] mitspielen), denn dann tritt das Problem nicht auf, oder ihr nehmt die kleine Ungerechtigkeit in Kauf. Bei großen Gruppen wird der Unterschied nämlich relativ gesehen immer kleiner. Und bis dato hat sich bei mir noch nie jemand beschwert oder ist überhaupt diesem Problem auf die Schliche gekommen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.